Alles aus einer Hand!

Statt dessen zeigt sich auf Platz zwei das deutsche Sicherheitsdenken. Mit 27% wird es hier für alle All-Round-Klärbetriebe interessant. Fast ein Drittel der künftigen Kunden möchte bereits im Vorfeld, dass die Beantragung bei den Behörden, so wie die Wartung in Zukunft vom gleichen Unternehmen durchgeführt wird, welches auch die Anlage installiert. 

Unser Tipp: Wenn Sie Ihre Angebote schreiben oder Informationen zusenden, dann weisen Sie doch bereits zu Beginn darauf hin, wenn Sie einen "All-Round-Service" anbieten. Ein Drittel der Kunden sucht nach solch einer Firma und möchte das Gesamtpaket aus einer Hand! Haben Sie noch keinen "All-Round-Service" nehnem Sie diese Leistungen wenn möglich mit in Ihr Angebot auf.

Technik ja oder nein

Auch wenn viele die Technik im Alltag mit Tablet, Smartphone und Computer schätzen, so möchte jeder fünfte Kunde in der Kleinkläranlage möglichst wenig Technik wissen. Die Befürchtung, dass höhere Wartungs- und mögliche Reparaturkosten auf den Betreiber zukommen mag hier die verständliche Ursache sein. Positiv ausgedrückt ist in diesem Zusammenhang jedoch das Umweltbewusstsein der deutschen Bevölkerung zu sehen. Pflanzenkläranlagen erscheinen für viele Kunden attraktiv, da hiermit der Gedanke einer "natürlichen" Abwasserbehandlung in Verbindung gebracht wird.

Unser Tipp, falls Sie technische Systeme anbieten: Nehmen Sie dem Kunden frühzeitig die Angst vor Wartungs- und Reparaturkosten. Erklären Sie, wie ausgereift die Technik mittlerweile ist. Außerdem kann es sinnvoll sein, den ökologischen Aspekt Ihres angebotenen Systems zu erklären - also wie reinigt auch ein technisches System "natürlich & biologisch".

Unwichtig: Nähe zum Kunden

Wir waren überrascht, dass nur 7% Wert die Nähe des Installationsbetriebs priorisieren! Für alle Betriebe die bereits überregional anbieten ist das eine gute Nachricht und Bestätigung, dass sie die richtige Entscheidung getroffen haben. Falls Sie als Unternehmer noch "regional" anbieten, mag es eine Überlegung Wert sein, Ihr Tätigkeitsfeld auszuweiten und je nach Kapazitäten auch weiter entfernte Kunden zu beraten.

Wer will das wissen

Hier schließt sich der Kreis zum ersten Punkt. Eine ausführliche Beratung möchte man für seine neue Küche, Auto, Handy oder das geplante Haus - also für Produkte oder Leistungen über die man sich freut und die gerne und bewusst genutzt werden. Die Kleinkläranlage gehört nun einmal nicht dazu. Auch für eine Klobrille wünscht sich niemand eine ausführliche Beratung! Hauptsache sie funktioniert. Deshalb ist es ratsam die Informationen an den Kunden einfach und prägnant zu gestalten und die nötigsten Informationen zu geben - speziell oben angesprochene Punkte. Darüber hinaus braucht der Endkunde keine Schulung im Kläranlagenbau & Analysetechnik.

Natürlich hat jeder Betrieb seine eigenen Erfahrungen zum Einbau und Planung der Klärsysteme, aber diese Umfrage mag eine Hilfestellung oder Bestätigung dazu sein, wie der Kunde beraten werden sollte. Fragen Sie doch einfach Ihre Kunden, was Ihm beim Einbau seiner Kleinkläranlage am wichtigsten ist. Hieraus resultiert eine persönliche und zielgerichtete Beratung mit größten Erfolgschancen.