Schwimmschalmm im Schlammspeicher

  • Autor
54 Jahre 6 Monate her #4193 von
Hallo,

ein Freund hat bei seiner Kleinkläranlage ein Problem mit extremer Schwimmschlammbildung im Schlammspeicher und weiß nicht mehr weiter:

Zur Anlage:
in der Anlage werden die häuslichen Abwässer eines Einfamilienhauses gereinigt. Die Anlage ist laut Hersteller auf 8 EW ausgelegt.
Es handelt sich um eine Belebtschlammanlage im Durchlaufverfahren (also kein SBR). AW wird direkt ins Belebungsbecken (belüftet, über Zeitschaltuhr geregelt) eineleitet, läuft weiter ins Nachklärbecken, wo der Belebtschlamm sedimentiert. Der sedimentierte Schlamm wird über eine Pumpe in den Schlammspeicher oder zurück in das Belebungsbecken gefördert (die Pumpe läuft ebenfalls über eine Zeitschaltuhr, zusätzlich kann man über einen Mischer in der Schlammleitung einstellen wie viel in den Schlammspeicher läuft und wie viel in das Belebungsbecken - je nach Schlammvolumen im Belebungsbecken wird das händisch justiert). das gereinigte Abwasser verlässt das Nachklärbecken über eine Ablaufzahnschwelle. Der Schlammspeicher hat oben eine Überlauföffnung wo Trübwasser zurück in das Belebungsbecken laufen sollte.

Die Anlage funktioniert eigentlich gut, es ist ausreichend Belebtschlamm im Belebungsbecken und im Nachklärbecken sedimentiert dieser gut und es bildet sich eine schöne Klarwasserzone (kein Schwimmschlamm). Das Problem liegt beim Schlammspeicher. Im Schlammspeicher sinkt der Schlamm nicht zu Boden sonder flotiert an der Oberfläche und bildet dort eine sehr dicke puddingartige Schicht, die nach und nach aus dem Schlammspeicher "herauswächst" und dann in das Belebungsbecken überschwappt und auch die Schlammleitung verlegt. Zudem ist das ganze eine große "Sauerei".

Der Schlammspeicher wurde bereits mehrmals entleert und mit der Befüllung von neuem begonnen um so evtl das Problem zu beheben, bzw. in der Hoffnung dass es dann nicht mehr auftritt, aber es war jedes mal das selbe: Schlamm steigt auf, bildet eine dicke, stichfeste schicht und wächst und wächst nach oben. Er rührt den Schlamm jetzt regelmäßig mir einem Bohrmaschinenquirl auf um gröberen Komplikationen zumindest temporär entgegen zu wirken. Dies löst das Probelm aber nur für einige Tage danach muss wieder gequirlt werden (das ist also auch keine Lösung).

Zuletzt wurde eine Kontrollmessung des Ablaufs und des Belebschlammes durchgeführt mit folgenden Ergebnissen:
Ablaufwerte:
Ammonium: 0,8 mg/l
Nitrat: 33,7 mg/l
CSB: 39,6
pH-Wert 7,33

ins Belebungsbecken mischt er regelmäßig Kalkmilch um den pH-Wert auf über 6,5 zu halten (wir haben von Haus aus ein eher "saures" und weiches Wasser).

Schlamm (im Belebungsbecken):
Schlammvolumen: 300 ml/l
Trockensubstanzanteil: 2,95 g/l
(eigentlich schöne Werte, der Belebtschlamm zeigt wie gesagt auch gutes Sedimentationsverhalten im Nachklärbecken).

Nun meine Frage: woran kann es liegen, dass der Schlamm im Schlammspeicher zur Oberfläche kommt und was kann man dagegen tun?
Könnte eine übermäßige Faulgasbildung eine Ursache sein (der Schlammspeicher ist unbelüftet)?
Könnte der relativ hohe Nitratwert im Ablauf einer Rolle spielen (ich denke daran, dass das Nitrat im Schlammspeicher vielleicht als N2 ausgast und den Schlamm mit nach oben nimmt) ?

Danke schon mal für euere Hilfe

liebe Grüße
Reinhard

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum