Angebote für eine Kleinkläranlage einholen
checkFachbetriebe aus Ihrer Umgebung, kostenlos & unverbindlich
checkFachbetriebe
checkaus Ihrer Umgebung
checkkostenlos & unverbindlich
Standort der geplanten Anlage

Unter den kleinen Missgeschicken im Alltag gehört wohl ohne Zweifel auch ein verstopftes Abflussrohr. In nahezu jedem Haushalt in Deutschland ist es schon einmal zu einer Abflussverstopfung in Badezimmer oder der Küche gekommen. Dabei ist ein verstopftes Abflussrohr nicht nur ein großes Ärgernis, sondern kann auch erhebliche Kosten verursachen.

So stellen sich viele Verbraucher die Frage, wer für die Kosten einer Rohrverstopfung aufkommen muss. Hier kommt es in erster Linie auf die Ursache an, die das Abflussproblem verursacht hat. Denn Mieter haben besondere Aufgaben während des Mietverhältnisses, so dass auch für die Instandhaltung der Abflussrohre in einem Haushalt zuständig sind.

Wurde eine Abflussverstopfung durch einen unsachgemäßen und fahrlässigen Gebrauch seitens des Mieters verursacht, kommt dieser auch die Kosten der Abflussreinigung auf. Anders sieht es aus, wenn ein Rohrschaden beispielsweise durch eine Materialermüdung zustande gekommen ist. Hier ist der Vermieter für die Beseitigung der Rohrverstopfung und weiteren Schäden zu Verantwortung zu ziehen.

Ein verstopftes Rohr zeigt sich dabei immer gleich: das Wasser in der Badewanne, Spüle, der Toilette und dem Waschbecken läuft immer schlechter ab und bildet einen immer größeren Rückstau. Dies kann mitunter zu einer Überschwemmung des ganzen Badezimmers führen. Viele Haushalte in Deutschland probieren sich dabei zunächst selbst daran eine Abflussverstopfung in den Griff zu bekommen. Doch benötigt es viel zu oft den Einsatz von Spezialwerkzeugen und besonderen Equipment, um einer Rohrverstopfung auf den Grund zu gehen.

Hilfe bei verstopften Rohren

Um nicht zu verzweifeln und das Abflussproblem schnell und einfach zu lösen, haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zusammengestellt. So erhalten Sie hier praktische Tipps, die Ihnen im Falle einer hartnäckigen Abflussverstopfung enorm weiterhelfen können.

1. Hilfe vom Fachmann durch Spezialwerkzeuge

In den meisten Fällen kann eine Abflussverstopfung nur durch einen Fachmann endgültig beseitigt werden. Denn häufig haben chemische Rohrreiniger und Hausmittel nur einen sehr kurzen Effekt, wenn die Verstopfung zu einem echten Problem im Haushalt herangewachsen ist. So sind natürliche Hausmittel und die Chemiekeule nur für eine temporäre Lösung des Problems zuständig.

Haben sich Haarbüschel im Abfluss der Duschwanne gesammelt oder Essensreste in der Spüle dafür gesorgt, dass es zu einer Rohrverstopfung gekommen ist, können meistens nur Fachmänner für Rohrreinigungen weiterhelfen. Verbraucher haben im digitalen Zeitalter mittlerweile auch Online die Möglichkeit einen Fachmann für Rohreinigung zu kontaktieren. Die Experten von Notprofi.de stehen dabei allen Abflussverstopfungen in der Dusche, Badewanne, Spüle oder Toilette parat und ermöglichen es eine gründliche Reinigung des Abflussrohrs in die Wege zu leiten.

Bei vielen Verstopfungen liegt die Ursache für das schlechter abfließende Wasser meistens sehr tief im Abflussrohr verborgen. So gelingt es nur den Einsatz von Spezialwerkzeugen wie Metallspiralen oder durch Druckluft-Reinigungsgeräte sowie Sogkraft eine Verstopfung zu lösen. Anders als bei einer Rohrreinigung in Eigenregie achten die Fachmänner sehr genau darauf keine weiteren Schäden im Abflussrohr zu verursachen. Denn ein Rohrbruch kann sehr teure Folgekosten verursachen und ist mit großen Reparaturarbeiten verbunden. Demnach sollte man es sich nicht nehmen lassen und auf die Unterstützung eines Fachbetriebs für Rohrreinigungen zu setzen.

2. Bei hartnäckigen Verstopfungen ist schnelles Handeln gefragt

Wer eine Abflussverstopfung auf die zu leichte Schulter nimmt, kann böse bestraft werden. Steht das Wasser fast in einem Spülbecken oder Dusche und läuft nur noch sehr langsam ab, ist die Verstopfung schon sehr fortgeschritten. Hier helfen meistens auch keine natürlichen Hausmittel mehr oder die Chemiekeule weiter, um das Problem noch in den Griff zu bekommen. Wird nicht schnell gehandelt, kann es im schlimmsten Fall zu einem Rohrbruch kommen.

Die Kosten für einen Rohrbruch durch eine Verstopfung sind dabei vom Vermieter oder Hauseigentümer zu tragen. Hierbei können extrem hohe Kosten entstehen, die weitaus problematischer sind, als ein überlaufendes Waschbecken. Demnach sollte man das schlimmste Szenario in jedem Fall verhindern und einen Rohrbruch durch die Rohrreinigung eines Fachmanns vorbeugen. Die Kosten für den Fachmann sind im Vergleich zu den Reparaturarbeiten und Kosten bei einem Rohrbruch für Mieter deutlich überschaubar. 

3. Hausmittel helfen nur bei kleinen Abflussverstopfungen

Es gibt einige wirksame Methoden aus der Trickkiste alter Hausmittel, die sich auch heute noch als sehr effektiv erweisen können. Gerade bei kleinen Anzeichen einer Abflussverstopfung sind Hausmittel noch die beste Wahl, als gleich zu einem chemischen Rohrreiniger zu greifen.

So können Backpulver und Essig dafür sorgen den Abfluss sehr schnell wieder frei zu bekommen. Dafür muss man nur einen Löffel Backpulver in den Siphon schütten und anschließend mit einer halben Tasse Essig spülen. Sofort beginnt es zu schäumen, wodurch sich Haare und Seifenreste in einem Abflussrohr einfach lösen lassen.

Aber auch mit dem Unterdruck einer Saugglocke gelingt es Verstopfungen zu lösen. Dabei ist der Pümpel gerade bei einer Verstopfung der Toilette sehr wirkungsvoll. Durch mehrmaliges Absaugen des Toilettenrohrs gelingt es auch sehr hartnäckige Verstopfung aus Toilettenpapier und Co. zu beseitigen. So muss man nicht gleich verzweifeln und sollte versuchen eine Verstopfung auf natürliche Weise in den Griff zu bekommen.