Auf dieser Seite erklären wir die Funktion des Festbetts und ähnlich funktionierender Systeme, wie dem Wirbelbettverfahren oder sogenannten Tauchkörpern. Die Unterschiede und Vor- & Nachteile werden kurz erklärt, damit Sie einen Überblick bekommen, ob das System für Sie infrage kommt. Kommen wir zunächst zum Festbett.

1. Wie funktioniert eine Festbettanlage bzw. ein belüftetes Festbett?

1. Bei den Festbett-Anlagen, welche immer 3 getrennte Kammern benötigen, gelangt das Abwasser zunächst in die erste Kammer, welche das größte Fassungsvermögen aufweist. Hier trennen sich die Feststoffe im Abwasser von der Flüssigkeit, indem sie auf den Boden absacken.

festbett 2. Über eine Übertrittsöffnung gelangt das Abwasser in die zweite Kammer (bei größeren Anlagen ab 16 bis 20 EW  in den zweiten Behälter). Hier findet die eigentliche biologische Reinigung statt. Das Festbett besteht aus Kunststoff, und hat eine sehr große Oberfläche. Die zur Klärung benötigten Bakterien siedeln sich als "Biofilm" auf diesem an. Links auf dem Bild kann man solch ein belüftetes Festbett aus schwarzen Kunststoffröhren sehen, die zu Blöcken gefasst in der zweiten Kammer montiert werden.
Damit die Bakterien genügend Sauerstoff erhalten um zu "atmen", wird das Festbett mit Luft durchströmt. Dazu wird ein Gebläse verwendet, das irgendwo im Keller oder im Garten montiert wird.

1.1. Tauchkörper

Tauchkörper sind ein auf Rollen oder Kreiseln angebrachtes Festbett, das ähnlich einem Wasserrad, mit der einen Hälfte im Abwasser angebracht ist. Das Festbett wird jeweils durch das Abwasser und durch die Luft gedreht und erhält so genügend Sauerstoff.

1.2. Wirbelbett - Wirbelschwebebett

Das Wirbelbett - oder Wirbelschwebebettverfahren ist dem Festbettverfahren sehr ähnlich. Der Unterschied besteht in der "Befestigung" des Trägermaterials für die Bakterien. Beim Festbett wird es fest in die zweite Kammer montiert, wobei das Wirbelschwebebett frei im Wasser schwimmt beziehungsweise "schwebt". Bei Montage des Systems wird es, meist in Form von Kugeln, in die Behälterkammer geschüttet. Auf diesen "Kugeln" siedeln sich Mikroorganismen an, die das Abwasser biologisch klären.

3. Abschließend gelangt das Abwasser in eine dritte Kammer, die als Nachklärung dient. Bei einigen Anlagen werden die restlichen Feststoffe, welche hier noch auf den Grund absacken wieder zurück in die erste Kammer gepumpt.

Das geklärte Abwasser der Nachklärung kann von hier aus versickert, verrieselt oder in einen Vorfluter eingeleitet werden.

2. Vorteile von Festbett und Wirbelbett

  • sehr robust durch den fest aufwachsenden Biofilm. Betrieb auch bei Unterlast ohne Probleme möglich.
  • gute Reinigungsleistung
  • Nachrüstung ohne bauliche Änderungen an der Grube
  • bewährtes System seit Anfang der 90er
  • vor allem Wirbelbett-Anlagen verursachen wenig Schlamm
  • oft nur 2 Wartungen / Jahr


Nachteile der Systeme

Anschaffung meist etwas teurer als SBR-Systeme

3. Hersteller von Kleinkläranlagen mit dem Festbett-Verfahren

HerstellerSystemReinigungsklassen
Delphin Water Systems GmbH & Co.KGKompaktkläranlage im KunststoffbehälterC,N,D,H+
Bluevita TORNADO Kleinkläranlage - Wirbel-Schwebebett-Klärverfahren 

3.1. Hersteller: Wirbelschwebebett, Tauchkörper, Scheibentauchkörper

HerstellerSystemReinigungsklassen Videos
KingspanBioficient+C 
BioDisc (Tauchkörper)C,N,D 
BioSafe (Wirbelschwebebett) - Infobroschüre BioSafeC.N 
Martin Bergmann UmwelttechnikWSB cleanC, N, D, N+P, N+H, N+P+H 
PMT GmbHEcodisk®-Serie mit Kompaktanlage und Trommelfilter, GroßscheibenanlagenC,N,P 
PPU UmwelttechnikClearFox® FBS  
UTP UmwelttechnikDie Containerkläranlage  


Der beste Preis für Ihre Kleinkläranlage

kostenlos & unverbindlich

Hier klicken!